Archive for the 'plugins' Category

21
Nov
08

Demnächst auch wieder mehr zu WP

Zwar arbeite ich aktuell auf meinen eigenen Webseiten vornehmlich mit dem kleinen Blogsystem Habari, welches ich vor ein paar Wochen in einem Artikel bei Dr. Web vorgestellt und zu welchem ich auf Grund der großen Affinität nun das HabariMag begonnen habe, jedoch steht derzeit ein größeres Projekt vor der Tür, bei welchem WordPress die zentrale Rolle spielen wird. Aus diesem Grund wird es in der nächsten Zeit von mir auch wieder häufiger Artikel zu WordPress in den verschiedenen Medien geben und ich werde an dieser Stelle ein paar der technischen Entscheidungsprozesse festhalten.

Da das Projekt eine entsprechende Größe hat, wird es zuerstmal um den Aspekt Sicherheit gehen. Dazu kommt dann demnächst mal ein Artikel mit den entsprechenden Quellen und Hinweisen.

Ich freue mich jedenfalls außerordentlich auf das Projekt und die Umsetzung. Endlich wieder was mit WordPress aus dem Boden stampfen und technisches Wissen im Umgang mit dem System anwenden, erweitern und vertiefen.

Eine Developmentinstallation existiert bereits und nutzt die aktuelle Beta 3 der Version 2.7. Dies bietet sich an, da das bereits laufende Projekt erst später eine vollständige Umstellung auf WordPress erfährt. Derzeit steht erstmal die Vorbereitung der Technik, der Datenübernahme und der Templates an. Nebenher geht es auch noch um die Auslagerung derzeit als Module bestehender Applikationen und in diesem Zuge auch deren Neubau. Einer Umsetzung mit WordPress sprechen in den Fällen zu viele Überlegungen entgegen, denn hier werden eine ganze Reihe an Applikationen im Hintergrund verknüpft. Weshalb sich eine eigene Lösung eher anbietet. Das aber nur am Rande, da es hier ja nunmal vornehmlich um WordPress geht.

06
Jul
08

WP JS komprimiert JavaScript

Das Plugin WP JS fasst mehrere JavaScript-Dateien zu einem einzelnen File zusammen und komprimiert noch zusätzlich mittels GZIP. Der Vorteil ist, dass durch das Zusammenfassen nicht mehrere Files geladen werden müssen, was wesentliche Einsparungen bei der Ladezeit zur Folge hat. Die Kompression tut bei der Geschwindigkeit der Übertragung ihr übriges, sodass sich die Ladezeit insgesamt stark beschleunigt und dem Benutzer so noch eine angenehmere Bedienung ermöglicht.

Via WordPress Candy

29
Jun
08

Admin Bar und Space Saving Extension

Hier bei WordPress.com gibt es die globale Admin Bar ja schon. Ich weiss nicht, ob so etwas eventuell auch für die nächste WordPress-Version angedacht ist, wobei es eigentlich nur Sinn macht, sofern der Nutzer eingeloggt ist. Aber ich bin bei Kahi über seine Erweiterung des Admin Bar Plugins gestolpert und halte das mal so hier fest, da ich sowohl die Admin Bar, als auch Kahis Erweiterung als durchaus sinn voll erachte.

Die Admin Bar stellt für eingeloggte User einige Funktionen überall im Blog zur Verfügung, also auch bei Ansicht des Frontends lassen sich von dort aus Funktionen abrufen, die sonst im Backend verschwinden. So zum Beispiel Schreiben, Verwaltung, Kommentare und so weiter.

In Kombination mit Kahis Modifikation lässt sich sogar noch Platz einsparen und die Überflüssige Zeile mit dem Titel aus dem Backend verbannen.

Ich finde die Admin Bar hier schon sehr praktisch und gehe davon aus, dass eine Verwendung wahrscheinlich auf allen Projekten Sinn macht, sofern es dem Nutzer gefällt. Was mich allerdings nun überlegen lässt, ist die Frage nach der Integration in nächsten WordPress-Versionen, da eine Integration hier ja nun schon stattgefunden hat. Weiß dazu schon jemand was? Gibt es Hinweise darauf? Ich habe da aktuell nicht so den Überblick, da ich nicht stetig an den News über WordPress hänge.

28
Jun
08

Einfacheres Management

Gerade bei Projekten mit vielen Autoren kann die Arbeit als Redakteur, Moderator oder Administrator viel Arbeit machen. Vor allem wenn bei vielen Artikeln mehrere kleine Änderungen zu machen sind. WP Manageable heißt das Plugin, dass gerade diese lästigen kleinen Arbeiten übernehmen und vereinfachen kann. Entdeckt hat auch dieses Plugin der Alex.

Das Plugin stellt viele Funktionen direkt in der Übersicht zur Verfügung, sodass nicht jeder Beitrag einzeln aufgerufen, bearbeitet und gespeichert werden muss. Und wie wohl jeder weiß bedeutet das Zeitersparnis en masse schon bei einer kleinen Zahl an zu bearbeitenden Artikeln. Auch Seiten profitieren von den Vorteilen dieses Plugins und können einfach direkt in der Übersicht bearbeitet werden. Sehr sexy für den Workflow!

Ich finde es schaut durchaus hilfreich aus und ich könnte mir die Verwendung gut auch in größeren Projekten vorstellen, bei denen von Moderatoren und Redakteuren eine Vielzahl an Posts verwaltet werden müssen. Zumindest auf macFuture und Rublogia kann ich mir die Verwendung durchaus gut vorstellen, schließlich ist gerade letzteres ein Projekt, welches auf die Beteiligung vieler Autoren abzielt.

27
Jun
08

Schicke Tagclouds mit Flash

Und wieder mal hat Alex ein schickes Plugin entdeckt allerdings hatte ich es auch schon auf dem Blog Macoholic gesehen.

Das Plugin nennt sich WP Cumulus und erzeugt mittels Flash eine schicke bewegliche Tagcloud. Zwar ist diese sicherlich nicht für jedes Blog interessant und auf eine Verwendung in der Sidebar, wie Alex es auf seinem Testblog eingebaut hat, würde ich persönlich verzichten. Mir gehen ja auch sonst schon die vielen Blinkereien auf den Geist. Vielleicht finde ich aber mal ein Projekt, auf dem es zum Einsatz kommt. Derzeit spiele ich ja mit dem Gedanken nach einem Umzug meines Nebenprojekts „Schwarzes Gift“ auch dort WordPress zu fahren und mal wieder ein bisschen mehr zu bloggen.

Problematisch sehe ich aber die Verwendung von Flash wenn kein weiterer Zugang zu den Tags besteht. Usability und Accessability müssten hier doch stark leiden. Und da keine Alternative Liste für Suchmaschinen zur Verfügung gestellt wird, muss man sich Fragen ob die Verwendung dieser Tagcloud nicht auch hier enorme Nachteile mit sich bringt …

Eine nette Spielerei, aber auch nicht mehr.

26
Jun
08

Templates für Blogeinträge

Für manche Blogs ist es absolut sinnvoll, wenn Artikel gleichbleibend strukturiert werden. So zum Beispiel bei Projekten wie macfuture.net oder anderen Magazinen, denn um eine gewisse Professionalität darzustellen, gehört eine entsprechende Struktur für Reviews, Update-Ankündigungen und andere Inhalte einfach dazu.

Dafür werden Vorlagen oder auf Englisch Templates benötigt. Am angenehmsten ist es natürlich, wenn diese Vorlagen direkt im Blogsystem eingebaut und vorgegeben werden können.

Für WordPress gibt es dafür sogar eine Lösung: Structured Blogging. Das Projekt bietet ein Plugin, das die entsprechenden Möglichkeiten zur Verfügung stellt.

So kann man sich Vorlagen für alles Mögliche vorbereiten, welche dann nur noch abgerufen werden müssen. Aber nicht nur große Projekte können von solchen Vorlagen profitieren, auch in kleineren Blogs mit immer wieder ähnlichen Inhalten lohnt sich dieses Plugin.

26
Jun
08

Nun hab ichs doch getan!

Ja, nun habe ich es doch getan und dem Notizblog Kategorien verpasst. Dieses ständige sehen von uncategorized hat mich tierisch genervt, weshalb ich plugins und themes nun konsequent zu Kategorien gemacht habe.
Ansonsten gibt es nun ja noch ein Feed-Icon und ein paar zusätzliche Empfehlungen für Firefox Extensions, die sich meines Erachtens wirklich lohnen …
Ansonsten werde ich diese Seite in den nächsten Tagen erstmal vollständig in meine Vernetzung einbinden.




My last articles on WP